Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 17. April 2019, 19:27

[Bericht] Gast Sheysa Garrde

Geehrte Brüder und Schwestern,

im Folgenden berichte ich über die von mir persönlich gemachten Beobachtungen bezüglich der Person Sheysa Garrde.

Seit ihrer Ankunft auf Tython hat sich Miss Garrde in die Abläufe des Tempellebens produktiv eingebracht. Die zur Verfügung stehende Zeit hat Sie nach meinem Kenntnisstand dafür verwendet, sich mit ihrer Vergangenheit auseinander zu setzen. Im Zuge dieser Auseinandersetzung konnten positive Beobachtungen gemacht werden, bezüglich ihrer Reflexionskompetenz. Sie ist nun in der Lage ihre Aktionen im Imperium nicht nur nachzuerzählen, sondern auch dazu befähigt die individuellen Leben zu sehen, welche Sie beendete.

In der Rationalisierungsdimension der Taten sehe ich moderate Fortschritte. Bisher hatte Sie ihre Rolle stets mit dem Abwälzen der Schuld auf das System des Imperiums begründet. Mit der richtigen Anleitung sehe ich jedoch das Potential die nächst höhere Reflexionsebene zu erreichen.

Zudem erwies sich Sheysa Garrde bisher als geduldiger Gast, der durch das sonstige Verhalten nicht negativ aufgefallen ist.

Die größten Baustellen sehe ich derzeit bei ihrem pragmatisch gefärbten Herangehen an die Macht. Hier würden ihr sicherlich weitere Lektionen auf fortgeschrittenem Jünglingsniveau helfen, die Macht in ihrer Rolle als Verbündete der Jedi zu sehen und zu verstehen. Zudem ist Sheysa Garrde von dem Wunsch beseelt, ihren Anteil im Kampf gegen das Imperium zu leisten, einen Wunsch, den ich für verfrüht halte und erst eine weitere Festigung ihrer Persönlichkeit und Überzeugungen bedarf. Dieser Wunsch könnte jedoch einen starken intrinsischen Motivationsfaktor für ihre Ausbildung darstellen, so dass die trainierenden Meister dies im Hinterkopf behalten sollte, sowohl in negativer als auch positiver Ausprägung.

Für Rückmeldungen der anderen Ritter und Meister die Sheysa betreuen wäre ich sehr dankbar.
Mit besten Grüßen,

Ritterin Morwena Aquae

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sheysa (17.04.2019), Kelron (17.04.2019), Shifty (17.04.2019), Jestocost (17.04.2019), Saneera Uniri (17.04.2019), Harlen Gregorius (21.04.2019)

2

Donnerstag, 25. April 2019, 11:41

Geehrte Jedi,

erlaubt mir, Ritter Aquaes Erläuterungen einen Gedanken hinzuzufügen. Wenn ich richtig informiert bin, trägt Anwärterin Garrde sich (schon seit langem) mit dem Ziel, für sich ein "Gleichgewicht der Macht" zu erreichen. Dies scheint einer der Gründe zu sein, weshalb sie sich unserem Orden angeschlossen hat.

Wir alle wissen, wie das endet. Die größte Gefahr, der wir uns gegenübersehen, geht oft nicht von der unmittelbaren Wirkung der Dunklen Seite in ihren deutlichsten und abscheulichsten Ausprägungen aus, sondern vom leichtfertigen Umgang mit ihr. Wie viele sind gefallen, die sich einbildeten, sie einhegen und kontrollieren zu können, um klüger und mächtiger zu werden, ihre Ziele schneller und effektiver zu erreichen als diejenigen, die sich darauf beschränken, den mühsamen und entsagungsvollen Pfad des Lichts zu beschreiten! Nicht zuletzt denke ich an Anwärterin Garrdes einstigen Meister Darth Aroval, der glaubte, auf diesem schmalen Grat wandeln zu können, und durch seinen eigenen Hochmut in den Abgrund stürzte.

Es erscheint mir geraten, diese Problematik geduldig und gründlich mit Anwärterin Garrde aufzuarbeiten. Dies muss nicht in direkter Konfrontation geschehen. Eine Einsicht, zu der man zu gegebener Zeit selbst gelangt, ist weit kostbarer als eine Belehrung. Ich bin zuversichtlich, dass die Betreuenden wissen, was zu tun ist.

Auch sollte Anwärterin Garrde, wenn sie nun in die Reihen der übrigen Anwärter eintritt, in ihrem Umgang mit den jüngeren Ordensmitgliedern sorgfältig beobachtet werden, damit ihre leichtsinnigen und irrigen Vorstellungen sich nicht auf diese übertragen.

Die Macht möge uns leiten.

Meister Kerr Teru

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sheysa (25.04.2019), Morwena (25.04.2019), Aloncor Torn (29.04.2019)

3

Freitag, 3. Mai 2019, 22:17

Geehrte Jedi,

ich wurde heute von Anwärterin Sheysa Garrde angesprochen und gefragt inwieweit der Tauntaun-Clan eine Möglichkeit für sie darstellt. Bevor ich auf das Thema eingehe, möchte ich auf den sonderbaren Namen hinweisen, den bereits Hanaa Garrde trug, die ebenfalls Anwärtern/Padawan bei uns im Orden ist. Sollte es sich bei der Namensgleichheit um keinen Zufall halten, empfehle ich eine strikte Trennung der Beiden.

Ich empfahl Sheysa Garrde, dass eine Ausbildung im Tauntaun-Clan die positive Möglichkeit bietet, dass man sich individueller um ihre Bedürfnisse kümmern kann. Wie auch bei meisterlosen Padawanen, bietet der Tauntaun-Clan eine Variation des Lernstoffes an. Außerdem ist der Alterschnitt wesentlich höher als in konventionellen Clans, wodurch die Sorge einer Beeinflussung von unschuldigen Kindern dezent verringert wird. Anwärterin Garrde gab als Bürgen die Ritterin Morwena Aquae an. Aus dem bisher erfahrenen empfehle ich, entgegen Sheysa Garrdes eigener Auffassung, einen grundlegenden Unterricht in den Lehren der Jedi. Ich halte dies für unerlässlich.

Zusätzlich möchte ich noch einen besonderen Hinweis vermerken, der sich aus der heutigen Gesprächsrunde ergeben hat. Anwärterin Sheysa Garrde gab dort an, keinerlei Loyalität zur Republik zu verspüren noch einen Wunsch zu hegen diesem die Treue zu geloben. Sie hält die Ideale zwar für schützenswert, scheint sich aber einem Gefolge zur eigentlichen Instanz zur verweigern. Aus meiner Sicht ist dies ein inakzeptabler Zustand für eine tiefgreifende Ausbildung in den Rängen der Jedi und ein erhöhtes Sicherheits- und politisches Risiko, sollte Anwärterin Garrdes fehlende Loyalität gegenüber der Republik für zweifelhafte Entscheidungen sorgen.

Gezeichnet
Ritter Erauqs

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Shifty (03.05.2019), Sheysa (04.05.2019)

Kelron

Schüler

Beiträge: 95

Wohnort: Bayern

Beruf: Stack Overflow + Copy/Paste

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 26. Mai 2019, 02:56

Geehrte Brüder und Schwestern des Ordens,

ich wurde am späten Abend des gestrigen Tages mit einer für mich recht unerwarteten Situation in Bezug auf Anwärterin Sheysa Garrde konfrontiert. Demnach unterhielt ich mich zunächst mit einer anderen Anwärterin, welche sich mir als Anwärterin Hanaa vorstellte. Wie sich später herausstellen sollte handelte es sich hierbei um Anwärterin Sheysa Garrdes Nichte. Dieser Bericht soll als Rückversicherung dienen, dass die beschriebene Sachlage den verantwortlichen Jedi bewusst ist und als unbedenklich eingestuft wird. Der Vollständigkeit halber und falls dies nicht der Fall sein sollte findet sich im Folgenden ein Gedächtnisprotokoll des Abends, um eine Einschätzung der Situation zu ermöglichen und gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen.

Anwärterin Hanaa schien bis zu diesem Zeitpunkt nicht im Bilde darüber zu sein, dass ihre Tante sich den Jedi angeschlossen hatte und sich ebenfalls auf Tython befand. Anwärterin Sheysa hingegen war sich darüber im Klaren. Ich hielt mich während dem folgenden unverhofften 'Familientreffen' vorerst zurück und versuchte die Situation für mich selbst neu einzuschätzen. Während des Gespräches zwischen den beiden stellte Anwärterin Hanaa Garrde schließlich die Frage an Anwärterin Sheysa Garrde, ob diese wüsste, wie es Anwärterin Hanaa Garrdes Mutter und Bruder ginge. Ich zog es zu diesem Zeitpunkt vor nicht in das Gespräch einzugreifen, da mir dies in Anbetracht der Situation unpassend und unangebracht erschien. Jedoch teilte Anwärterin Sheysa Garrde ihrer Nichte mit, dass es deren Mutter gut ginge, ihr Bruder jedoch von der Exchange verschleppt und seitdem nicht mehr gesehen worden wäre. Diese Offenbarung lastete augenscheinlich schwer auf der jungen Anwärterin Hanaa, so dass ich sie beruhigen und trösten musste.

Später, nachdem Anwärterin Hanaa Garrde sich zurückgezogen hatte, um über das Gehörte nachzudenken und zu meditieren, offenbarte mir Anwärterin Sheysa Garrde, dass sie zwar gewusst hätte, dass ihre Nichte sich auf Tython befindet, aber nicht davon ausgegangen wäre, dass es ihr gestattet wäre, diese auch zu sehen und zu sprechen. Als Grund für diese Annahme nannte sie ihren Einfluss auf ihre Nichte in dem Bezug, dass diese sich somit schwerer von ihrer alten Familie lösen können würde. Dass sie aufgrund ihrer vergangenen Zugehörigkeit zum Sith Imperium und den damit verbundenen Ideologien eine Gefahr für Hanaa Garrde darstellen könnte bestritt sie jedoch. Es ist mir derzeit unklar, ob Anwärterin Hanaa Garrde über diesen Teil der Vergangenheit ihrer Tante bescheid weiß, oder nicht.


Wenn ich mir abschließend erlauben darf meine eigene laienhafte Einschätzung der erlebten Situation anzufügen:
Während des Aufeinandertreffens der beiden schien es mir nicht so, als wäre die vorherrschende Emotion eine solche der Freude über das Wiedersehen. Anwärterin Hanaa Garrde schien in erster Linie verblüfft und verwundert ihre Tante hier anzutreffen. Auf der anderen Seite kam mir Anwärterin Sheysa Garrdes auftreten eher neutral vor. Obwohl beide durchaus einige intimere Momente miteinander teilen, fand jedoch zu keinem Zeitpunkt körperlicher Kontakt zwischen den beiden statt. Insbesondere Anwärterin Sheysa Garrde schien mir diesen zu meiden - ob bewusst, oder unbewusst weiß ich nicht zu sagen. Ansonsten konnte ich jedoch keinerlei Beeinflussung oder die Planung einer solchen von Anwärterin Sheysa Garrde gegenüber Anwärterin Hanaa Garrde wahrnehmen. Ich ließ Anwärterin Sheysa Garrde auf Grundlage von Transparenz zudem wissen, dass ich diesbezüglich Rücksprache halten würde.

Ich bitte hiermit um eine Bestätigung der derzeitigen, beziehungsweise eine Neueinschätzung von Anwärterin Sheysa Garrdes Sicherheitsstufe, zugunsten der Entwicklung von Anwärterin Hanaa Garrde unter Obhut der Jedi.

Hochachtungsvoll,
Ritter Kelron Vi'skar


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jestocost (26.05.2019), Shifty (26.05.2019), Sheysa (26.05.2019), Hanaa (27.05.2019), Harlen Gregorius (28.05.2019)

Ähnliche Themen