Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 26. Juli 2020, 03:36

[Jüngling/Anwärter] Ku'kiri Dhan (in Bearbeitung)

Name: Ku'kiri Dhan
Alter: 11
Geschlecht: weiblich
Rasse: Nautolaner
Rang: Jüngling/Anwärter
Geburtsort: Glee Anselm, Dorf Kuba
Jetziger Wohnort: Tython
Lichtschwertform(en): Shii-Sho
Alter beim Ordenseintritt: 5
Alter bei der Ernennung zum Padawan: -
Alter bei der Ernennung zum Ritter: -

Besondere Merkmale:

Ku'kiris Aussehen ist natürlich von ihrer Rasse geprägt, auch wenn es da feine Unterschiede gibt. So ist sie die einzige ihrer Familie, deren Haut in leicht grünlichem Ton schimmert, während ihre Eltern einen eher bläulichen Ton aufweisen. Ihre Kopftentakeln schmückt ein, noch helles Muster, welches sich üblicherweise mit zunehmendem Alter verdunkelt. Um das Näschen tummel sich, nun Menschen würden es wohl Sommersprossen nennen, welche Ku'kiris neugiere Art nur noch unterstreichen. Am auffälligsten sind aber ihre Augen, die von einem tiefem schwarz beherrscht sind, von denen man den Eindruck haben könnte, man blicke in 2 Spiegel. Allerdings erwecken sie auch den Eindruck, Ku'kiri starre zuweilen, was so abwägig gar nicht ist. Aufregung zeigt sich dann auch genau in ihnen, denn dann scheint ein Licht in ihnen zu flirren und sie mit den Lieder flattert. An persönlichem Schmuck trägt sie nicht viel, außer mal ein Muschelkettchen um eines der Tentakel. Sie ist recht klein für ihr Alter, sehr zu ihrem Leidwesen, denn so hält man sie für jünger als sie tatsächlich ist, gleicht das aber durch ihre Flinkheit wieder aus und so sieht man sie, das eine ums andere mal, schon recht schnell über das Trainingsareal flitzen. Wie Meister Bran mal sagte: Hätte sie nicht das Zeug zu einer zukünftigen Jedi, so wäre sie sicher ein Gummiball geworden! Ku'kiri war sich eine zeitlang nicht ganz sicher ob er das nun ernst geneint hat oder nicht! Ku'kiri ist neugierig und kann von etwas absolut fasziniert sein, wenn sie sich erst einmal für ein Thema interessiert. Manchmal zum Leidwesen ihrer Lehrer. An Kleidung, sie liebt es bunt, trägt sie, neben den offiziellen Tempelsachen, zumeist in Grau oder weiß, eine Mischung aus so allen Farben die ihr gefallen. Sie ist selbstbewusst, ohne überheblich zu wirken, obschon ihr manchmal ein Hauch von Neunmalklug anhaftet.



Verhalten:

Ku'kiri ist ein Mädchen,zuweilen noch kindlich, das die Welt durch ihre großen Augen betrachtet, die dann wohl auch ihr besonderes Merkmal sind. Kind zu sein ist schon schwierig genug, in einer Zeit in der Konflikte die Galaxie brennen lassen. Jüngling zu sein eine manchmal noch schwierigere Aufgabe. Sie lacht gern und viel, stellt Fragen, dass scheint ihre Lieblingsbeschäftigung zu sein und heckt auch schon mal den einen oder anderen Streich aus. Sie ist eben KIND! Sie ist eine fleißige Schülerin, der es aber manchmal an der nötigen Ernsthaftigkeit fehlen mag. So lässt sie sich leicht ablenken, oder verliert schnell das Interesse, wenn sie ein Thema garnicht interessiert. Ku'kiri ist ein sehr friedfertiger Typ, größeren Konflikten will sie zumeist aus dem Weg gehen und ist versucht Streitigkeiten mit Worten, statt mit Fäusten zu klären. Dem gegenüber steht, das sie sich durchaus geschickt mit dem Trainings(stöckchen)schwert anstellt. Aufgrund ihrer Körpergröße sind diese allerdings auf sie zugeschnitten und daher wesentlich kürzer als bei den anderen Jünglingen und Anwärtern, weswegen sie zwei benutzt. Diese Art des Trainings wurde bisher von ihren Lehrern gefördert und unterstützt.

Stärken:

Eindeutig ihre Neugier, die sie -für sie selbst eher unbewusst- immer wieder Grenzen überwinden lässt.
Wasseratmer (Spezies)
Unter Wasser besonders ausdauernd (Spezies)
Gesteigertes Sehvermögen (Spezies)
Machtsensitiv mit besonderer Bindung zur Natur
Beidhändiger und schneller Kampfstil


Schwächen:

Ihre Neugier! Die manchmal falsche Bahnen nimmt.
Lässt sich leicht von schönen Dingen ablenken
Etwas oberflächlich zuweilen und unordentlich

Beruf: -

Familie/Hintergrund:

Eltern: Kamiri Dhan und Aleeana Dhan, leben beide noch auf Glee Anselm im Dorf Kuba. Ku'kiri entstammt einer Familie von Algenfarmern und einfachen Leuten. Man nimmt an, dass die Nautolaner eine Affinität zur Natur und damit zur Macht haben. Sie wuchs glücklich und weitestgehend unversehrt auf, bis ihre Verbindung zur Macht endeckt und sie dem Tempel übergeben wurde.

Timeline:
17 nVC: Ku'kiri wird als einzige Tochter von Kamiri und Aleeana Dhan geboren und wächst im Dorf Kuba behütet auf. Nautolaner leben in Gruppen und eigendlich ist das ganze Dorf eine Familie, wenn auch nicht zwingen die leibliche. Ku'kiri hatte in ihrer frühen Kindheit also genügend Spielpartner und tummelte sich mit denen im Meer, beim fangen spielen, oder bei der Suche nach einer besonders schönen Muschel. Im Wasser blüht die Kleine regelrecht auf. Das Leben in Kuba war sehr friedfertig und hat Ku'kiri von Anfang an geprägt. Ihr bester Freund war ein Seepferdchen, welches schon beinahe handzahm, an ihrer Seite gesehen wurde.

21 - 22 nVC: Von den großen galaktischen Verwicklungen blieb Ku'kiri weitestgehend verschont, auch wenn diese natürlich in der Sippe thematisiert wurden. Mit ihren 5 Jahren viel die Kleine insbesondere dadurch auf, das ihren Freunden half wenn diese sich einmal verletzten. So schienen kleiner Wunden recht schnell abzuheilen, wenn sie diese versorgte. Seit 2 Jahren lebte nun ein älterer Nautolaner mit unter ihnen, er stellte sich als Nadis vor. Anfangs wunderte sich Ku'kiri darüber, warum dieser meistens eine braune Leinentunika trug, üblicherweise bevorzugen die Nautolaner in ihrer Heimatwelt leichte und luftige Sachen. Aber er erzählte lustige Geschichten, sprach aber ansonsten nie sehr viel über sich selbst. Die Erwachsenen kannten wohl den Grund seines hierseins, allerdings hielt man die Kinder davon fern. Wie in der Sippe üblich, beteiligte er sich an den täglich anstehenden Arbeiten, half bei der Algenernte und beim Bau neuer Wohnhütten, oder deren Reperatur. Eines Tages, Ku'kiri
schwamm gerade im Meer und war natürlich völlig abgelenkt, so das sie sich unbeobachtet fühlte, spielte sie mit dem Seepferdchen, welches diesmal mit einigen seiner Artgenossen, zu ihr gekommen war und sie im Wasser umschwebten. Nadis beobachtete dies, so wie er die Kleine schon seit geraumer Zeit zu beobachten schien. Daraufhin fragte er das Mädchen einige komische Sachen, ob sie sich denn mit den Seepferdchen unterhielte, oder sie anlocke. Ku'kiri zuckte daraufhin mit den Schultern und erklärte das dies schon immer so gewesen ist und natürlich spreche sie nicht mit ihnen, sondern es ist so als verstünden sie sich auch ohne Worte. Ohne das Ku'kiri dies bemerkt hätte, machte sich Nadis ein Bild von ihr, stellte fest, das sich die Macht ungewöhnlich deutlich in ihr gezeigt hatte und offensichtlich, wenn auch noch unbewusst, durch das Mädchen gelenkt werden konnte.

Nadis stellte sich daraufhin den Eltern Ku'kiris als Jedi Nadis Tre vor, was Ku'kiri irgendwie faszinierte, denn selbst bis nach Glee Anselm und ins Ohr einer fünfjährigen waren die Geschichten über die Jedis gedrungen. Dummerweise hatte das zur Folge, das die Kleine dem Jedi nun förmlich am Rockzipfel hing und ihn mit Fragen nur so löcherte. Die Geduld des Jedi's mit dem Mädchen soll hier lobend festgehalten werden, denn dies war der Beginn einer neuen Geschichte. Jedi Nadis berichtete den Eltern Ku'kiris und den Ältesten von den Entwicklungen außerhalb Glee Anselm's, vom Krieg der Systeme, den Zakuul und seiner eigenen Schande, wie er meinte, sich zurückgezogen und versteckt zuhaben. "Mädchen wie Ku'kiri machen mir Mut und lassen mich hoffen." Meint er, was Ku'kiri natürlich nicht verstanden hat, aber trotzdem schon ein wenig geschmeichelt gewesen ist. Er erklärte Ku'kiri, dieser natürlich wesentlich vereinfachter als den Eltern, was ein Jedi ist, für was er steht. Mit wem er dann Verbindung aufnahm weiss Ku'kiri nicht so genau, aber er schlug vor sie nach Thyton bringen zuwollen, wo sie geprüft würde und unter anderen Jedis aufwachsen und lernen könne.

Der Abschied von ihrer Heimat viel Ku'kiri wahrlich nicht leicht, ist sie doch stark in ihrer Sippe verankert gewesen. Hier nun sollte sich aber genau diese Lebensart und Struktur als Vorteil für sie erweisen.

23 nVC Ku'kiri erinnert sich noch heute genau wie sie auf der Treppe des Tempels gestanden und aufgeregt der Prüfung engegen gesehen hat. Anfangs hatte sie starkes Heimweh, es gab auch Tränen bei ihr. Doch mit der Zeit wuchs die kleine Nautolanerin in die neue Gemeinschaft hinein. Einen wesentlichen Anteil daran hatte wohl ein etwa gleichaltriger Junge, der am selben Tag wie sie nach Thyton gebracht wurde. Obschon seine Haut dunkel, fast schwarz und er ein Mensch und kein Nautolaner ist, entwickelten die beiden recht schnell eine Freundschaft, die oftmals in eine kindliche Rivalität ausartet. Natürlich sorgt das zuweilen schon mal für Unruhe im Tempel, aber auch dafür das Ku'kiri sich heimisch fühlt und ihr Heimweh doch stark nachgelassen hat. Ku'kiri scheint sowieso kein Problem damit zuhaben sich mit anderen anzufreunden und so werden "Fremde" recht schnell von ihr eingenommen.

27 nVC: Heute - Ku'kiri ist mittlerweile zu einem jungen Mädchen herangereift, der die Grundzüge des Jedi-Daseins beigebracht wurden. Zunehmend fällt es ihr leicht sich in die Lehren vertiefen zukönnen. Die letzten Jahre waren geprägt davon ihr die Mechaniken und Philosophien des Ordens nahe zubringen und sie in den Grundzügen eines Machtanwenders auszubilden. Dabei hat sie sich dennoch jene unschuldig und kindliche Sichtweise bewahrt, Dinge zubetrachten und zubegreifen. Natürlich ist sie nach wie vor noch eher Kind, als gestandene Jugendliche, kann aber durchaus ernsthaft arbeiten und lernen. Jegor(**), ihr bester Freund im Tempel, ist ebenfalls noch ihr ständiger Begleiter und gutmütiger Rivale. Ihre Eigenart, sich mit Wasserbewohnern anzufreunden hat sich noch ausgeprägt und so sieht man sie heute des
öfteren im See, der nahe dem Gelände des Tempels liegt. Sie ist führsorglich, hat auch Freunde in der nahe gelegenen Twi'leksiedlung gefunden und hilft diesen, so oft es ihre Studien zulassen. Ihre Lehrer kennen sie als Schülerin, die fleißig lernt, sich aber auch schon mal ablenken lässt. Neuerdings hat sie eine gewisse Faszination an Cathar gezeigt, was hauptsächlich an einer Holo-Serie liegen mag, die die Runde unter den Jünglingen und Anwärtern macht und recht beliebt ist.
...

--------------------

OOC-Infos: Gern!

über 18?: Ja, auf jeden Fall
Gilde: keine, RP Char
RP-Erfahrung: Ja seit mehreren Jahren. (WoW seit Anbeginn, SWTOR, seit Anbeginn, diverse Rollenspielforen, Siebenwind)
Kontaktmöglichkeiten ausserhalb des Spiels (Skype, ICQ, MSN): ICQ, Steam auf Anfrage
Sonstiges (alles, was du uns über dich noch erzählen möchtest): Wer mehr wissen möchte, kann mich ruhig fragen. Ansonsten wäre mir persönlich wichtig, dass der Char, mit dem ich mich hier bewerbe, auch als das angesehen werden soll was er ist. Nämlich ein Kind! Es mag mir daher verziehen werden, wenn sie sich zuweilen auch so benimmt und nun mal nicht auftreten kann wie ein vollumfänglicher Jedi! *schmunzel* Ich liebe Herrausforderungen.

(**) Jegor ist ein bespielter NPC, der in ihrem Rollenspiel des öfteren vorkommt.

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Ku'kiri Dhan« (30. Juli 2020, 00:08)